katzenstreuner oskar

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   aus anobellas welt
   die welterklärer
   



http://myblog.de/oskar

Gratis bloggen bei
myblog.de





zur entstehungsgeschichte dieses weblogs:



eines sch?nen sommertages lag ich in meinem garten mit einem kleinen kater, der sich mir seit einigen tagen angeschlossen hatte und der in der gleichen stra?e wohnt wie ich. nicht zum ersten mal fragte ich mich, was katzen eigentlich so anziehend f?r frauen macht - und die beantwortung der frage war selbstevident: katzen sind kuschelig, pr?sent, nah, lieb, z?rtlich, genie?erisch, interessiert, aufmerksam; aber auch unabh?ngig, eigensinnig, individualistisch und geheimnisvoll, und dar?berhinaus - bei bedarf - helden und r?uber.



das fing ich an zu fotografieren und so entstanden unter dem arbeitstitel ?warum lieben frauen katzen?? erweitert wurde - die beigef?gte fotoserie. sie richtet sich an katzenliebhaber, m?nnerliebhaber (das impliziert auch frauenliebhaber) und hinterhof/stadtgarten-liebhaber.



nicht das thema: tierfotografie. thema der tierfotografie ist es in den meisten f?llen das tier an sich, die katze, den otter oder den eisb?r in idealisierender, ?sthetisierender oder verniedlichender manier darzustellen.



das thema: ich fotografiere den alltag eines katers in einer kleinen, abgegrenzten welt, in der er durch die h?fe und g?rten streunt. dabei durchwandert er eine f?lle von situationen und emotionen, die in ihrer unterschiedlichkeit in den fotos eingefangen sind. mal ist er sanft, liebed?rftig, s??, dann wieder genervt, gereizt, skeptisch, nicht ansprech- und nicht anfassbar. auch das dunkle, geheimnisvolle seines lebens kommt in den fotos zum ausdruck.



technik: bei den fotos geht es weniger um technische perfektion, als vielmehr um den spontanen, lebendigen, humorvollen, melancholischen augenblick. die fotos sind manchmal unscharf oder der kopf ist abgeschnitten, manchmal der ausschnitt heikel oder das ganze foto gedreht, aber immer kommt es es zu einer unmittelbareren bildaussage.



ich zeige die welt des katers wie sie ist, in ihrer realistischen stadt-wirklichkeit. blecheimer, stra?ensituationen, autos sind auf den fotos ebenso abgebildet wie idyllische terrakottapflanzen, kr?uterecken, zierk?rbisse etc. - eben was die stra?e, der garten, der hof anbieten.



der kater bekam von mir kein m?tzchen aufgesetzt und wurde nicht geblitzt. ging ihm die fotografiererei auf die nerven (signalisiert durch lautes maunzen) habe ich aufgeh?rt. etliche male hat er mich an gartenz?unen, hofeinfassungen und ?ber garagend?cher abgeh?ngt.



seine stimmung war nie ein zweites mal herzustellen: nicht der skeptizismus von ?nicht jede geschichte abkaufen?, nicht das ?berschnappen von ?nicht ausrasten, blo? weil der nachbar mal eine kirsche pfl?ckt? oder die ratlosigkeit in ?nicht immer alles gleich auf anhieb verstehen?.



die fotos beziehen ihre pointe aus den bildideen und dem text. die bildunterschriften der fotos sind nicht austauschbar und stellen eine einheit mit dem text her - es ist eine erz?hlende fotogeschichte.



es ist eine sentimentale remineszenz von mir, denn der katzenstreuner oskar ist l?ngst weitergezogen, aber ich hoffe, dass es ihm gut geht.



aber nun endlich der held dieses weblogs: oskar.











viel spa?,





anobella
4.1.04 12:33


warum lieben frauen katzen?
weil sie meister der zarten gesten sind.

23.12.03 14:21



weil sie schnell sind.

23.12.03 14:20



weil ihnen statussymbole egal sind.

23.12.03 14:39


weil unsere geschichten sie so brennend interessieren, dass sie dabei niemals g?hnen w?rden.

23.12.03 14:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung